Ängste & negative Gefühle in Liebe wandeln

Auch mit THEKI stellen wir uns gezielt unseren Ängsten und negativen Gefühlen, um dieses Potential uns wieder zur Verfügung zu stellen

Wichtiges:

  1.  Alle negativen Gefühle basieren auf der Angst. Es lohnt sich also, sich dieser zu stellen!
  2. Das Unterbewusstsein lässt Sie nur so tief in Ihre Ängste, wie Sie dies auch vertragen können. Es schützt Sie sehr gut.

Nun erst einmal ein paar Grundinformationen zum Thema Angst:

Wir alle kennen Ängste. Sei es die Angst:

  • vor Kritik, z. B. vom Chef oder von einem Elternteil
  • Fehler zu machen
  • ausgegrenzt zu werden, in der Schule, im Beruf, in der Nachbarschaft
  • nicht mehr geliebt zu werden oder sogar verlassen zu werden
  • zu scheitern
  •  jemanden/etwas zu verlieren, sei es Partner, Haus
  •  nicht zu bekommen, was andere haben
  • vor Schmerz oder Krankheit
  •  alleine oder einsam zu sein
  •  u. v. m.

Wir alle wollen unsere Ängste „wegmachen“, wir wollen sie los werden. Jedoch, solange wir diese bekämpfen oder uns diese abtrainieren wollen, können unsere Ängste nicht wirklich gehen. Wir verdrängen unsere Ängste lediglich nach innen – jedoch zeigen sie sich uns immer wieder aufs Neue, und dabei werden sie jedes Mal heftiger als zuvor.
Wie wir schon im Physikunterricht gelernt haben, können wir Energie nicht „wegmachen“, wir können sie nur wandeln, z. B. von Plus nach Minus oder in eine andere Schwingungsform.

 

Machen Sie sich bewusst, dass das Unterdrücken Ihrer Ängste sich in Form von Krankheit oder körperlichen Beschwerden zeigen kann. Das Durchfühlen Ihrer Ängste macht Sie frei.
Ihre Ängste sind nicht Ihr Feind, sondern sie wollen – wie alle anderen Gefühle auch – wahrgenommen werden.