Wissenschaft

Aus wissenschaftlicher Sicht

Die Wirkung und die Erfolge von mentalen Heilmethoden sind längst bewiesen und werden in der ganzen Welt praktiziert. Besonders die Tatsache, dass wir mit unserem Bewusstsein unsere Gedanken und unseren Körper formen.

Geistige Methoden werden z. B. in den USA, Großbritannien, Schweiz, Österreich oder Skandinavien seit Jahren in Krankenhäusern als begleitende Maßnahme eingesetzt. Jedoch ist die Lobby der Pharmaindustrie in Deutschland sehr stark und hat wenig Interesse, dass alternative Heilmethoden wissenschaftlich bewiesen werden.

Eine umfangreiche Dokumentation zu wissenschaftlichen Untersuchungen sind in dem Buch „Intention“ von Lynn McTaggart zusammengefasst.

 

Weiteres Beispiel:
Die Bücher von Masaru Emoto belegen, dass Wasser ein Gedächtnis hat.

Unser Beispiel, welches wir durchgeführt haben:
Zwei Vasen mit Schnittblumen. Die eine Vase haben wir mit negativen Dingen besprochen, die andere mit sehr vielen positiven Dingen. Die Blumen aus der „negativen Vase“ haben wirklich deutlich früher die Köpfe hängen lassen, während die „positive Vase“ strahlte. Auch der Satz „Sprechen Sie mit Ihren Blumen!“ bekommt damit eine tiefere Bedeutung. Sie glauben mir nicht? Probieren Sie es aus!

 

Quantenphysik

Viele Menschen sind sehr verblüfft über die Wirkung unserer Gedanken, wenn sie sich mit der Quantenphysik beschäftigen. Diese beweist und bestätigt wissenschaftlich, was uns die alten Weisheitslehren seit Jahrtausenden lehren. Auf diesen Lehren basiert auch die THEKI®-Technik.

In den letzten Jahrzehnten gelang es führenden Wissenschaftlern zu beweisen, dass es keine Materie als solche existiert, sondern dass alles Energie ist. Selbst die Atomkerne bestehen letztendlich aus Quanten (kleinste Teilchen) und sind durch Energien – auch unserer Gedanken – beeinflussbar.

In dem Buch „Intelligente Zellen“ von Dr. Bruce Lipton schreibt er: „Nicht die gen-gesteuerten Hormone und Neurotransmitter kontrollieren unseren Körper und unseren Verstand, unser Glaube und unsere Überzeugungen kontrollieren unseren Körper, unser Denken und damit unser Leben.“
Er begann schon 1982 die Prinzipien der Quantenphysik auf seine Zellforschung anzuwenden und ist davon überzeugt, dass unsere Wahrnehmung unseren Gen-Code neu schreiben lässt. Nicht unsere DNS bestimmt aus sich selbst heraus, sondern sie wird von Regulatorproteinen gesteuert, die sich wiederum nach Signalen des Individuums steuern lassen.

Das „Doppelspalt-Experiment“:
In diesem interessanten Experiment wird bewiesen, dass der Beobachter das Ergebnis des Experimentes beeinflusst, denn er bestimmt, wie sich die Quanten zu verhalten haben. Da jedoch alles, was existent ist (inklusive wir Menschen), aus diesen Quanten besteht, kann somit der Beobachter bestimmen, wie die Dinge sich verhalten sollen.
Zum besseren Verständnis: anbei der Link zu diesem kurzen Film:
https://www.youtube.com/watch?v=mmh4mEuayVM

 

Unsere Gehirnfrequenzen

Gehirnfrequenzen

Anders als bei der Hypnose, wo Sie sich als Klient im Theta-Zustand befinden und sich dem Therapeuten eventuell "ausgeliefert" fühlen, arbeite ich im Theta-Zustand - somit sind Sie völlig handlungsfähig und anwesend. Jedoch gehen Sie mit meiner geänderten Hirnfrequenz in Resonanz und fühlen sich sofort wohl und entspannt.

Und das Beste ist: Sie entspannen - ich arbeite!